Now Reading
Zwei Life-Hacks: Wie du deine Steuererklärung ohne Aufwand machst!

Zwei Life-Hacks: Wie du deine Steuererklärung ohne Aufwand machst!

Die Steuererklärung vom Lohnsteuerhilfeverein machen lassen - Steuerberater

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Die Steuererklärung muss gemacht werden.

Jetzt ist die Freude wieder groß, oder? Alle Unterlagen zusammen suchen macht ja viel Spaß! Und was dann?

Machst du die Steuererklärung selbst? Googelst du, was sich im letzten Jahr alles geändert hat? Suchst du im Internet nach Tipps und Tricks? Welche Freibeträge kannst du ausnutzen? Wie füllst du Zeile XY am besten aus?

Oder setzt du auf eine Software? Aber welche nimmst du da? Welche wird dir die höchste Rückerstattung liefern? Von WISO über Lexware bis hin zu BUHL gibt es zahlreiche Software-Produkte, die deine Steuererklärung optimieren sollen.

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mich hat das immer nur genervt.

Ich hatte keine Lust mehr auf die Steuererklärung. Daher zeige ich dir jetzt, wie ich meine Lohnsteuererklärung ganz passiv mache.

Schließlich kann ich mein Geld ganz passiv in ETFs investieren. Selbst mein Haushaltsbuch ist ein passives Haushaltsbuch. Warum sollte nicht auch meine Steuererklärung so funktionieren?
Diese nervige Arbeit muss doch auch irgendwie „Passiv“ zu erledigten sein, oder?

Am liebsten würde ich bequem auf dem Sofa sitzen, ein Käffchen trinken und die Steuererklärung macht sich ohne mein Zutun. Gut, ein paar Fragen würde ich noch beantworten. Aber mehr auch nicht.

Und siehe da, genauso funktioniert es auch. Du willst wissen wie? Na dann viel Spaß beim Lesen.

Die nervige Steuerklärung – lass doch einfach machen

Jedes Jahr werden du und ich von der Steuererklärung geplagt. Diese muss bis zum 31.05. beim Finanzamt vorliegen. Jedes Jahr aufs Neue geht dafür mindestens ein Wochenende drauf. Und jedes Jahr frage ich mich, habe ich die Steuererklärung optimal ausgefüllt?

Gerade für uns P2P-Kredite Investoren ist die Steuererklärung Pflicht, da wir Kapitalerträge einnehmen, die nicht automatisch versteuert werden. So müssen wir diese Zinserträge dem Finanzamt über die Steuererklärung mitteilen.

Natürlich gibt es Elster und tolle Software. Damit ist der Steuererklärung schonmal deutlich geholfen. Aber ein Formular bleibt ein Formular und bei jedem zweiten Feld googeln zu müssen, macht einfach keinen Spaß. Es gibt wahrlich schönere Dinge, mit denen du dich beschäftigen könntest, oder?

Am Ende hast du dann doch deine Steuererklärung  irgendwie geschafft. Nun plagt dich ein großes Aber:

  • hast du wirklich alles zu deinem Vorteil ausgefüllt?
  • sind alle Freibeträge voll ausgeschöpft?
  • wirklich alles fehlerfrei ausgefüllt?
  • hast du alle nötigen Kopien und Belege zusammen?
  • hättest du nicht doch Chancen dein Arbeitszimmer abzusetzen?
  • was war mit dem Umzug letztes Jahr? Hättest du da was absetzen können?
  • usw. usw.

Jeder, der seine Steuererklärung einmal selbst gemacht hat, kennt eine oder mehrere dieser Fragen. Warum sich jedes Jahr da aufs neue da durch quälen? Warum nicht Profis die Arbeit machen lassen?

Life Hack 1 – die Lohnsteuerhilfevereine

Es gibt einen ganz einfachen und simplen Weg – Die Lohnsteuerhilfevereine.

In Deutschland gibt es nicht nur eine Lohnsteuerhilfe, sondern es gibt natürlich gleich eine ganze Reihe an Lohnsteuerhilfeverein. Diese bieten kompetente Hilfe zu allen steuerrelevanten Fragen an. Folgende Vereine zur Steuerhilfe kannst du in Sekunden über Google finden:

Ein Verein für die Steuererklärung? Echt jetzt?

Ja! Und das ist eine wirklich feine Sache! Ich war insgesamt 9 Jahre bei der VLH – der vereinigten Lohnsteuerhilfe und immer sehr zufrieden.

Stiftung Warentest hat 2017 ein paar Vereine getestet. Die Auswahl ist groß und auch in deiner Nähe sollte sich ein solcher Verein finden lassen.

Wie funktioniert ein Lohnsteuerhilfeverein?

Du wirst ganz einfach Mitglied und bezahlst eine jährliche Mitgliedsgebühr. Diese ist wiederum von der Steuer absetzbar.

Der Beitrag richtet sich nach deinem Bruttoeinkommen und beginnt bei 39 Euro. Eine Tabelle der Jahresgebühr der VLH findest du hier, die Beiträge vom Lohnsteuerberatungsverbund kannst du hier einsehen.

Zu den Beiträgen kommt maximal noch eine Aufnahmegebühr hinzu, ansonsten hast du keine weiteren Kosten.

In der Jahresgebühr enthalten ist nicht nur das Erstellen deiner Steuererklärung, sondern auch eine ganzjährige Beratung zu deinen Fragen rund um das Thema Steuern. Also alles, was dich das Jahr über an Fragen quält, darfst du mit dem Verein besprechen. Dafür bekommst du einen festen Berater, den du immer ansprechen kannst. Hast du Fragen zum Thema Kindergeld, Abgeltungssteuer, Freibeträge, Umzug, Steuerklassenwechsel usw. kannst du da einfach in deiner Beratungsstelle anrufen und deine Fragen klären lassen.

Dieser zusätzliche Aufwand ist in dem Mitgliedsbeitrag bereits enthalten, durch weitere Fragen kommen keine weiteren Kosten hinzu.

Lohnt sich der Lohnsteuerhilfeverein?

Diese Frage musst du natürlich für dich selbst klären. Der Beitrag startet ab 39€. Für 39€ wirst du keinen Steuerberater finden. Es gibt Software für die Steuererklärung, die mehr kostet.

Du musst immer bedenken, dass du hier die komplette Arbeit abgenommen bekommst. Kein Ausfüllen von irgendwelchen Formularen, du musst dich nicht über Neuerungen oder Änderungen informieren und du musst auch nicht deine Steueridentifikationsnummer finden. Wird dir alles abgenommen.

Warum ist die Lohnsteuerhilfe günstiger als ein Steuerberater?

Der Verein ist günstiger, da die Abläufe und die Arbeit eng getaktet und fokussiert sind. Die Berater erstellen quasi jede Stunde eine Steuererklärung. Und nichts anderes!

Die Arbeit der Vereine ist rein auf das Erstellen der Steuererklärung ausgerichtet. Und das ist jetzt in keinster Weise negativ gemeint. Ich habe mich hier 9 Jahre lang gut aufgehoben und beraten gefühlt.

Durch die Fokussierung dauert die Steuererklärung nicht lange. Alle Unterlagen werden abgegeben und dann geht es los. Nach 45-60 Minuten bist du fertig. Du bekommst auch direkt gesagt, mit welcher Rückzahlung bzw Nachzahlung du auf den Cent genau zu rechnen hast.

Hinzu kommt, dass die Vereine gestaffelte Mitgliedsbeiträge habe. Die 39 Euro sind erst der Anfang und können auf bis zu 330 Euro steigen. Je nachdem, wie hoch dein Einkommen ist. Gerade beim Höchstbetrag muss der Lohnsteuerhilfeverein schon nicht mehr wirklich günstiger sein, als ein Steuerberater.

Hinter den Mitgliedsbeiträgen liegt eine Mischkalkulation – Geringverdiener zahlen weniger, Gutverdiener zahlen mehr.

Ausserdem handelt es sich um einen Verein, der keine Gewinnabsichten anstrebt.

Wo findest du die Beratungsstellen?

In jeder größeren Stadt findet sich ein Steuerberater, der dem Verein angeschlossen ist. Nuze hierfür einfach die Beratersuche auf der jeweiligen Webseite der Lohnsteuerhilfe.

Life Hack 2 – Hol dir das Rundum-Sorglos Paket!

Durch mein Kleingewerbe ist die Tür der Lohnsteuerhilfe-Vereine nun für mich zu. Die Vereine haben ein klares Leistungsspektrum. Für Gewerbetreibende sind die Vereine nicht mehr zuständig, hier musst ich auf einen Steuerberater ausweichen.

Und das ist auch gut so! Den ein Steuerberater hat mehr Zeit und Know-How dich in einer umfassenderen Art und Weise zu beraten. Gerade wenn ein Gewerbe dazu kommt.

Seit gut drei Jahren bin ich nun bei einem Steuerberater in der Betreuung und kann daher die Leistungen mit den Lohnsteuerhilfevereinen sehr gut vergleichen.

Ein Steuerberater betreut und berät dich umfassender und denkt mehr mit. Gerade bei mir haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Einnahme-Kanäle aufgetan. Werbung, Affiliate-Marketing, Buch- und Hörbuchverkäufe, Zinseinnahmen im In- und Ausland usw. Hier habe ich das Gefühl, dass der Steuerberater mehr Zeit und vielleicht sogar mehr Know-how hat, wie ich die Einnahmen steueroptimiert verwalten kann.

Die Steuerberater sind aber viel zu teuer

Genau diese Meinung habe ich auch immer vertreten. Heute weiß ich es besser, denn die Aussage ist schlichtweg völliger Blödsinn.

Bei einem Brutto-Jahreslohn von 60.000 Euro kostet dich die Mitgliedschaft in einem Lohnsteuerhilfeverein 172 Euro im Jahr. Steigt dein Einkommen weiter, geht es auf bis zu 330 Euro. Und hier ist der Sprung zu einem Steuerberater nun wirklich sehr marginal.

Ein Steuerberater kann dir helfen, deine Steuererklärung weiter zu deinem Vorteil zu optimieren. Außerdem kannst du auch die Kosten des Steuerberaters wieder absetzen.

Spätestens mit Gewerbe ist der Steuerberater unausweichlich

Spätestens, wenn du einen Gewerbeschein in der Hand hast und erste Einnahmen erzielst, würde ich mir einen guten Steuerberater suchen. Ein Steuerberater ist eine wertvolle Hilfe für dich und wird dir helfen, deine Einnahmen und Ausgaben steueroptimiert zu managen und dich vielleicht auch vor dem ein oder anderen (teuren) Fehler bewahren.

Wenn du keinen Steuerberater kennst, dann nutze Plattformen wie Ageras, die dir bei der Suche nach dem passendem Steuerberater helfen.

Die Steuererklärung: Selbst machen, Verein oder Steuerberater? Die Vor- und Nachteile!

Du siehst, für deine Steuererklärung hast du viele Möglichkeiten. In folgender Entscheidungs-Grafik fasse ich dir deine Optionen zusammen.

Wie machst du deine Steuererklärung am besten.png
Wie machst du deine Steuererklärung am besten?

Steuererklärung in Eigenregie

Wer Kosten sparen will und alles selbst machen möchte, der darf und kann seine Steuererklärung in Eigenregie erstellen.

Dein Vorteil ist dann:

See Also
Geldanlage - 9 wichtige Punkte

  • du sparst die Kosten für die Steuererklärung.

Die Nachteile sind:

  • die Unsicherheit, ob alles korrekt ausgefüllt ist
  • die Ungewissheit, ob du alles zu deinen Gunsten optimiert hast
  • der direkte Kontakt mit dem Finanzamt
  • höherer zeitlicher Einsatz

Der Lohnsteuerhilfeverein

Die erste Vereinfachung ist der Lohnsteuerhilfeverein. Für ein überschaubares Budget wird dir die Arbeit rund um die Steuererklärung abgenommen.

Deine Vorteile beim Verein sind:

  • Das Erstellen der Steuererklärung
  • Freibeträge werden voll ausgeschöpft
  • Steuererklärung wird nach aktueller Gesetzeslage „optimiert“
  • Du erfährst sofort, was du an Rückzahlung / Nachzahlung erwarten kannst
  • Der Verein würde sogar deine Rechte einklagen

Der Nachteile ist:

  • Die Mitgliedsgebühr

Der Steuerberater

Über einen Steuerberater solltest du nachdenken, wenn du

  • Anleger / Investoren mit größerem Vermögen oder mit verschiedensten Assetklassen (vielleicht sogar im In- und Ausland) bist
  • oder Selbstständig bist
  • oder Freelancer bist
  • oder ein Nebengewerbe hast

Ein Steuerberater hat für dich folgende Vorteile:

  • Steuerliches Rundum-Sorglos-Paket
  • Beratung in Steuerfragen
  • Optimierung von Strukturen
  • Zeitliche Entlastung
  • Kommunikation mit dem Finanzamt
  • Äußerst hilfreich bei Gewerbetreibenden (z.B. Risikovermeidung)

Beim Steuerberater sehe ich ebenfalls nur diesen einen Nachteil:

  • Die Kosten / Gebühren

Auch bei einem Steuerberater sind die Gebühren abhängig vom zu versteuernden Einkommen. Daher kannst du mit einem einfachen Telefonat die Kosten schnell erfragen. Aber mit 300 Euro musst du mindestens rechnen.

Bonus Tipp für Selbstständige und Gewerbetreibende

Vielleicht geht es dir wie mir? Du bist Selbstständig bzw. Unternehmer? Neben dem Fokus auf dein Unternehmen und dein Ziel Geld zu verdienen kommen viele ungeplante Aufgaben auf dich zu.

Plötzlich klopft auch das Finanzamt an die Tür.

Was machst du, wenn du hier kein passendes Netzwerk hast? Wie findest du einen guten Steuerberater oder einen Wirtschaftsprüfer?

Wer kann dir helfen einen Jahresabschluss zu machen oder wer übernimmt die Buchhaltung?

Dumm, wenn man hier anfangen muss zu googeln!

Mein Tipp, nutze zur Suche auch spezialisierte Angebote wie Ageras. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler von Steuerberatern, Buchhaltern und weiteren Finanz-Experten. Das Team hilft dir konkret bei der Suche nach dem passenden Profi.

Das Angebot ist für dich kostenlos und völlig unverbindlich. Nutze daher bei deiner Suche auch solche Dienstleistungen!

Mein Fazit zur passiven Steuererklärung

Ich war noch nie ein Freund meine Steuererklärung selbst zu machen. Daher habe ich viele Jahre auf die Lohnsteuerhilfevereine gesetzt.

Seitdem ich verstärkt im In- und Ausland investiere und mein Nebengewerbe habe, bin ich zu einem Steuerberater gewechselt.

Mit diesem bin ich wirklich mehr als zufrieden. Er denkt mit und hilf mir das Maximum aus der Steuererklärung herauszuholen.

Für mich ist die Hilfe Gold wert. Natürlich hängt es auch am jeweiligen Steuerberater. Ich habe das Glück, dass ich meinen Steuerberater sehr schätze und ihn für sehr kompetent halte.

Wenn du deine Steuererklärung selbst machst und dich damit abmühst – ich kann dir nur empfehlen: Lass dir helfen. Egal ob Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater!

Ja das kostet Geld – welches aber mehr als gut investiert ist!

Wie machst du deine Steuer? Bist du vielleicht auch Mitglied eines Lohnsteuerhilfevereins? Dann würde mich deine Meinung umso mehr freuen!

Inhalte werden geladen
Pros

Steuererklärung wird für dich gemacht

Du kannst das ganze Jahr über alle Fragen stellen

Verein klagt ggf. deine Rechte für dich ein

Profis kennen alle Kniffe und Freibeträge

Durchschnittlich 1300 Euro Rückerstattung!

Cons

Kosten für den Hilfeverein / Steuerberater

Wie ist deine Reaktion?
Begeistert
4
Dankbar
7
Interessiert
4
Lachend
0
Schockiert
0
Zeige Kommentare (0)

Schreibe ein Kommentar

Your email address will not be published.


© HOBBYINVESTOR - Alle Rechte vorbehalten.
Mit ♥ gemacht!
Scroll To Top