Now Reading
Skandal: Finanzminister verbietet Dividendenzahlungen an Aktionäre !!!

Skandal: Finanzminister verbietet Dividendenzahlungen an Aktionäre !!!

Bundesregierung kassiert Dividendenzahlungen ein

Alter Schwede, was war das gestern Abend für ein Paukenschlag, oder? Da dachte man, die Regierung tagt wegen Corona und beschließt Ausgangssperren nach Ostern und dann das.

Euch macht man nichts vor 😉
Bei diesem Artikel handelte es sich natürlich um einen Aprilscherz.

Sebastian – der Hobbyinvestor

Unser Finanzminister Olaf Scholz verbietet Dividendenzahlungen an private Aktionäre!

Und noch schlimmer: Stattdessen sollen die Broker und Depotbanken alle Dividendenzahlungen bis Ende 2022 (!!) an den Fiskus umleiten. Der Staat möchte mit den zusätzlichen Milliarden die horrenden Ausgaben während der Corona-Krise kompensieren.

Wer hätte das gedacht? Corona stellt unsere Welt auf den Kopf. Ausgangssperren, Impfzentren, eingeschränkte Reisefreiheit und jetzt noch das.
Im Entferntesten hätte ich nicht damit gerechnet, dass die Regierung einem die Dividendeneinnahmen wegnehmen kann! Das ich damit ungefragt den Staatshaushalt sanieren soll, macht es noch schlimmer.

Doch erstmal der Reihe nach, was ist gestern Abend überhaupt passiert.

Dass unser Finanzminister Olaf Scholz nicht der größte Freund von uns Anlegern ist, ist uns allen bekannt. Schließlich möchte Herr Scholz die Besteuerung von Dividenden nicht mehr pauschal mit 25 % versteuern, sondern über den jeweiligen persönlichen Steuersatz. Er will die Abgeltungssteuer abschaffen! Die Leidtragenden? Natürlich wir Anleger, da die meisten von uns deutlich höhere Steuersätze haben. Schließlich geht der Steuersatz in Deutschland bis zu 42 %! Warum also mit 25 % Steuern begnügen, wenn man auch 42 % haben kann?

Aber das ist nicht die einzige Sauerei, die uns Aktionäre betrifft. Denn nun kommt der Super-Gau!

Gestern Abend hat unsere Regierung auch still und heimlich eine neue Verordnung erlassen. Und die hat es in sich, denn jetzt gehen Sie an DEIN GELD!

KEINE Dividendenzahlungen mehr für 2021 und 2022 – auch für ausländische Aktien!

Es stand bereits seit ein paar Wochen im Raum. Dem Finanzminister sind die Dividendenausschüttungen ein Dorn im Auge (siehe z.B. Tagesschau). Mehrfach hat er Unternehmen angezählt, die in der Pandemie Dividenden ausschütten.

Doch das Olaf Scholz und die Regierung tatsächlich Ernst machen würden, damit hat nun wirklich keiner gerechnet. Nicht einmal die BILD Zeitung.

Seit einem Jahr sitzen wir im Lockdown. Wir haben kaum noch soziale Kontakte, viele von uns vereinsamen – gerade Kinder! Seit gut 365 Tagen war niemand mehr von uns im Restaurant, im Kino oder im Schwimmbad. Unser Leben ist heruntergefahren. Viele machen sich Sorgen um ihre Zukunft und nicht wenige um ihr hart erspartes Geld!

Viele von uns legen ihr Geld in Aktien an. Besonders bliebt sind bei uns die Dividendenaktien. Denn die regelmäßigen Ausschüttungen etablieren sich immer mehr zur neuen Spar-Zins-Alternative. Schließlich winken bei den meisten Dividendenaktien Dividendenrenditen von 3 % bis 6 %. In Ausnahmefällen sogar noch mehr.

Seit Jahren verstehe ich nicht, warum die Regierung nicht mehr für Aktionäre tut? Warum werden Aktienkäufe nicht unterstützt? Warum gibt es in diesem Bereich keine steuerlich geförderte Altersvorsorge-Modelle?

Aber Olaf Scholz zieht die Zügel nun straff und holt die Keule raus. Wer Ausgangssperren verhängen kann, der kann auch Aktionäre enteignen. Vom 01. Mai 2021 bis zum 31. Dezember 2022 dürfen KEINE Dividendenzahlungen an Anleger mehr ausgeschüttet werden!!!!!

Olaf Scholz enteignet private Aktionäre

Das bedeutet für dich als Aktionär, du wirst in den nächsten 20 Monaten keinen einzigen Cent Dividende kassieren!

Das ganze Vorgehen kommt einer Enteignung der Aktionäre gleich. Wenn auch zeitlich befristet aber es ist ein massiver Eingriff und komischerweiße halten sich große Medien wie die BILD Zeitung, die FAZ oder das Handelsblatt mit aggressiver Berichterstattung zurück. Stattdessen taucht die Aktionärs-Enteignung nur im Wirtschaftsteil auf.

Ein Schelm wer böses denkt!

Du hast dieses Jahr mit hunderten oder gar tausenden von Euros an Dividendeneinnahmen gerechnet? Tja, das Geld kannst du jetzt abschreiben! Denn alle Broker werden ab Mai 2021 gezwungen die Dividendenzahlungen direkt an den Fiskus weiterzuleiten!

Besonders hart wird es all jene treffen, für die diese Einnahmen ein fester Bestandteil ihres Einkommens sind. Also alle, die von ihren Dividendenzahlungen leben. Für die wird es die nächsten Monate sehr eng werden.

Erst werden wir durch Corona stark eingeschränkt – sogar unsere Reisefreiheit wird diskutiert. Anstatt schnell und unbürokratisch zu impfen, drehen wir uns gefühlt im Kreis. Und nun geht es uns sogar ans unser Geld!

Natürlich wurde sofort eine E-Petition gegen das neue Gesetz gestartet und fand über Nacht bereits 17.642 Unterzeichner! Aber eine Aussicht auf Erfolg wird das wohl nicht haben! Was werden Olaf Scholz schon ein paar zehntausend Anleger interessieren?

Über Telegramm koordinieren sich schon erste Anleger, um ihre Depots auf ausländische Broker zu übertragen. Ob das allerdings Erfolg haben könnte, ist noch offen. Denn noch liegen keine genauen Beschlüsse vom Finanzminister vor. Gut möglich, dass sich das die Regierung nicht gefallen lässt.

Deine Dividendeneinnahmen zur staatlichen Schuldentilgung

Dir werden deine Dividendenzahlungen aber nicht einfach nur weggenommen. Es kommt viel Schlimmer! Die Dividendenzahlungen werden nämlich vom Finanzministerium eingesammelt und zweckentfremdet!

Mit den Dividendenzahlungen soll die Schuldenlast in Corona-Zeiten abgefedert werden.

Wir Aktionäre werden zur Melkkuh der Nation!

See Also
Depot finden leicht gemacht

Immerhin wurden 2019 alleine in Deutschland ganze 44 Mrd. Euro an Dividende ausgeschüttet. Geld, das nun von der Regierung nun anderweitig verwendet werden kann.

Neben den deutschen Dividendenzahlungen in Höhe von 44 Mrd. Euro kommen noch die Zahlungen von ausländischen Unternehmern hinzu. Schließlich sind amerikanische Unternehmen fast noch beliebter bei uns Aktionären, als deutsche Firmen.

Aber auch die Dividenden von Microsoft, AT&T, McDonald’s, Coca-Cola & Co werden die nächsten 20 Monate nicht bei dir ankommen. Aber Herr Scholz bedankt sich!

In dem Beschluss werden auch explizit ausschüttende ETFs erwähnt. Analog dazu wird das Finanzministerium sicher auch die REITs im Blick haben.

Kaum startet der April, kommt so eine Schockmeldung!

Nachdem viele nun eine unruhige Nacht hatten, wird mit Spannung auf die schriftliche Ausarbeitung der Verordnung gewartet. Ich hoffe, dass es dann zu einer Sammelklage kommen wird. Denn langsam drehen die am Rad. Erst kommt Merkel mit ihren Ruhetagen, von denen niemand weiß was gemeint ist. Dann wird die Regelung widerrufen.

Nun hoffe ich und viele tausend andere Aktionäre, dass auch Olaf Scholz seine Verordnung zurückziehen muss.

Denn besonders ärgerlich und ungerecht ist auch, dass Olaf Scholz die großen Vermögensverwalter wie Blackrock, Deka, DWS, Allianz, usw. und Banken explizit außen vor lässt!

Denn bei Vermögensverwalter wird sich Olaf Scholz nicht bedienen.

Da fürchtet sich scheinbar Jemand vor einer wütenden Lobby. Eine solche Lobby haben wir privaten Anleger leider nicht, daher dürfen wir scheinbar bluten.

Das alles stinkt in den Himmel.

Ich hoffe inständig, dass auf unsere Gerichte verlass ist und den Plänen des Finanzministeriums schnell ein Riegel vorgeschoben wird. Eine solche Sauerei und Ungerechtigkeit darf es in Deutschland nicht geben!!!

Da geht der Aprl ja gut los. Aber vielleicht haben wir Glück und morgen ist das schon wieder alles Geschichte? Ich hoffe es.

Wie stehst du zu den Plänen von Olaf Scholz? Würden dich die wegfallenden Dividendeneinnahmen hart treffen? Wie ist deine Meinung zu dem Thema?

Inhalte werden geladen
Wie ist deine Reaktion?
Begeistert
9
Dankbar
3
Interessiert
0
Lachend
16
Schockiert
7
Zeige Kommentare (8)

Schreibe ein Kommentar

Your email address will not be published.


© HOBBYINVESTOR - Alle Rechte vorbehalten.
Mit ♥ gemacht!
Scroll To Top