Now Reading
Von Bitcoins & Co profitieren – so wie diese 5 Unternehmen

Von Bitcoins & Co profitieren – so wie diese 5 Unternehmen

Blockchain wird von immer mehr unternehmen genutzt

Diese 5 Unternehmen investieren in die Technologie hinter dem Bitcoin

Die Beliebtheit von Kryptowährungen und die Verwendungszwecke der Blockchain werden immer beliebter und vielfältiger. Der Hype steigt. Angefeuert wurde er unter anderem durch die Bitcoin Investitionen von Tesla-Chef Elon Musk. Er kaufte 48.000 Bitcoin zu einem Marktwert von 2,5 Milliarden Dollar.

Grundlage und Basis für Kryptrowährungen wie Bitcoin, Etherum & Co ist die Blockchain-Technologie. Es ist eine dezentrale Datenbankstruktur, die Transaktionen transparent und anonym verwaltet. Blockchain gilt als Megatrend, weil sie den Finanzsektor nachhaltig verändern könnte. Damit könnten klassische Bezahlsysteme und Banken überflüssig werden.

Wie und wo man Bitcoin kaufen kann

Wer sich für Bitcoin kaufen interessiert, wählt als ersten Schritt eine zuverlässige Kryptobörse aus. Da die Angebote hier sehr unübersichtlich sind, sollte man schon ganz genau hinschauen und sich einen seriösen und zuverlässigen Anbieter aussuchen. 10 Kryptowährungen sowie 47 Fiat-Währungen kannst du mithilfe einer transparenten Gebührenstruktur beispielsweise bei Paybis erwerben. Der Vorteil hier: Der Handelsplatz ist komplett deutschsprachig. Auch der Kundensupport ist in deutscher Sprache und es werden günstige und vor allem transparente Gebühren berechnet.

Registrierung und Verifizierung

Nachdem sich das Anmeldeformular in einem neuen Fenster geöffnet hat, gibt man Namen, E-Mail und ein Passwort ein. Danach ist bereits ein Nutzerkonto erstellt und du kannst dich einloggen und dich innerhalb weniger Minuten per persönlichen Videochat mit dem Personalausweis verifizieren.

Vor noch nicht allzu langer Zeit waren es hauptsächlich Privatpersonen, die in Bitcoin investiert haben. Dies hat sich stark verändert, denn mittlerweile gibt es viele börsennotierte Unternehmen, die Kryptowährung in ihre Bilanzen aufgenommen haben. Beispielsweise diese 5 Unternehmen:

Diese 5 Unternehmen investieren in Kryptowährungen

Samsung

Das Unternehmen Samsung hat einen neuen Cloud-basierten Blockchain-Dienst mit dem Namen Paperless auf den Markt gebracht. Der Dienst soll Dokumentenfälschungen verhindern und mithilfe der Blockchain-Technologie eine sichere Verwaltung dieser Dokumente gewährleistet sein. Zu diesen Dokumenten gehören beispielsweise Verträge, Zertifikate oder auch Einverständniserklärungen.

Der Paperless-Blockchain-Dienst kann aber auch in vielfältiger Weise zum Einsatz kommen: Beispielsweise bei Aufgaben oder Abstimmungen, die verschiedenste Nachweisdokumente erfordern. Interessant: Aufgrund der Fälschungssicherheit konnte die Blockchain-Technologie bereits bei der US-Präsidentenwahl vor Fake News schützen.

Die Anwendung der Off-Chain-Technologie innerhalb des Paperless-Dienstes speichert Daten (persönliche Informationen oder große Dokumentenmengen) verschlüsselt auf einem separaten Server. Aufgezeichnet wird nur der Hash der einzelnen Daten. Dies verhindert eine mögliche Verlangsamung der Transaktionsgeschwindigkeit auf der Blockchain wegen großer Datenmengen.  entgegen.

MicroStrategy

Gekauft: 91.579 Bitcoins, Marktwert: ca. 4,8 Milliarden Dollar. Der Börsenwert des amerikanischen Softwareherstellers MicroStrategy Unternehmen beträgt 6,3 Milliarden Dollar

MicroStrategy ist das einzige Unternehmen, das mehr Bitcoins in der Unternehmensbilanz hält als Tesla. Der Softwarekonzern wurde 1989 gegründet. Im August 2020 investierte der Konzern erstmals in Kryptowährung. Wenige Monate später bescherte der Bullenmarkt dem weltweiten Aktienmarkt ein Kursplus von 237 Prozent, wovon MicroStrategy profitierte: Die Aktie Anfang August 2020 Wochen noch bei 123 Dollar, mittlerweile liegt sie bei 613 Dollar.

Der Bitcoin Marktwert des Unternehmens liegt bei 4,8 Mrd. Dollar, was den 75-prozentigen derzeitigen Börsenwerts von MicroStrategy ausmacht.

Meitu

Der chinesische Softwarekonzern Meitu investierte dem Beispiel des amerikanischen Konzerns MicroStrategy folgend. Allerdings kaufte man für 50 Millionen US-Dollar sowohl die Kryptowährung Ethereum als auch Bitcoin. Damit hält der chinesische Konzern insgesamt digitale Währungen im Wert von 90 Millionen US-Dollar.

Im Einzelnen: Meitu kaufte im März 2021 für 21,6 Mio US-Dollar insgesamt 386,08 BTC und für 28,4 Mio US-Dollar insgesamt 6.000 ETH. Kurze Zeit vorher hatte Meitu schon einmal für 40 Millionen US-Dollar Bitcoins gekauft.

Der Softwarekonzern erklärte in einer Pressemitteilung, dass sich die Kryptowährungen Ethereum und Bitcoin zwar noch in den Kinderschuhen befinden, aber man glaube an das Potenzial, dass sie zu einer disruptiven (verdrängenden) Kraft in der Finanz- und Technologiewelt sein werden. Ein weiterer Grund für die Investition war die Überzeugung des Unternehmens, dass Kryptowährungen sich enorm im Wert steigern werden. Meitu ist das erste chinesische Unternehmen, das in großen Summen Kryptowährungen gekauft hat. Der Konzern ist außerdem weltweit führend im Besitz von mehr Ethereum als Bitcoin.

See Also
Exporo Anleihe auf der Blockchain mit Ethereum

Visa

Auch Visa folgt einem Beispiel. Das Unternehmen macht es PayPal nach, weil es seinen Kunden und Händlern Zugang zu Kryptowährungen gewährleisten möchte. Visa investiert in Kryptowährungen, indem das Unternehmen das digitale Geld als Zahlungsmittel akzeptiert. Somit gehören Kryptowährungen in naher Zukunft zum Mainstream, was bedeutet, dass das Unternehmen auch den Kauf und Verkauf von Bitcoin ermöglicht.

Zusätzlich arbeitet Visa mit anderen Unternehmen zusammen, um Bitcoin in eine Fiat-Währung (regierungsgestützte Währungen wie Euro, Dollar, etc.) umzuwandeln. Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass die rund 70 Millionen Visa-Händler Bitcoin als Zahlungsmittel nutzen.

Visa plant des Weiteren auch die Kryptowährung Stablecoins, weil das Unternehmen auch hier überzeugt ist, dass sie in Zukunft eine große Rolle im Zahlungsverkehr spielen könnten.

Tesla

Gekauft: 48.000 Bitcoins, Marktwert: ca. 2,5 Milliarden US-Dollar. Der Börsenwert des kalifornischen Autobauers Tesla beträgt 714 Milliarden US-Dollar.

In der Bilanz des Elektroautoherstellers Tesla stehen aktuell 48.000 Bitcoins, die einen derzeitigen Marktwert von 2,5 Mrd. US-Dollar haben. Im Februar hatte Tesla-Chef Elon Musk 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert. Seitdem war der Kurs der Kryptowährung deutlich nach oben gestiegen. Tesla kündigte daraufhin an, dass man Bitcoin beim Autokauf als Zahlungsmittel akzeptieren will. Diese Maßnahme wurde im März für amerikanische Kunden umgesetzt und im Mai wieder wegen Klimabedenken gestoppt.

Du siehst, nicht nur bei uns Privatanlegern werden die Kryptowährungen immer beliebter, sondern auch bei Unternehmern. Meine Liste würde sich zudem noch mit Facebook, Pepsi&Co, Starbucks, Microsoft und vielen weiteren mehr erweitern lassen.

Gerade in den letzten Tagen sorgte auch Amazon für einen enormen Auftrieb beim Bitcoin Kurs. Dieser stieg in wenigen Tagen von knapp 25.000 Euro auf 33.000 Euro. Grund: Amazon hat Stellenausschreibungen platziert, in der Krypto-Experten gesucht werden. Nun hoffen die Anleger und Spekulanten weltweit, dass Amazon bald auch Kryptowährungen als Zahlungsmittel zulassen würde.

Inhalte werden geladen
Wie ist deine Reaktion?
Begeistert
0
Dankbar
4
Interessiert
4
Lachend
0
Schockiert
0
Zeige Kommentare (3)
  • Hi Sebastian
    Ja, Cryptos werden immer etablierten, zumal eben grosse und wichtige Firmen wie Visa, Tesla, Samsung etc. darin investieren. Auch Square und PayPal werden eine wichtige Rolle spielen. Ich habe vor einigen Monaten für mich entschieden, zumindest mit einem überschaubaren Betrag in Bitcoin, Ethereum, Ripple und Cardano anzulegen. Es hat ein stark spekulativen Aspekt, ohne Frage, aber ich möchte einfach bei neuen Technologien und Anwendung nicht einfach an der Seitenlinie stehen. Ich bin seit 2009 als Dividend Growth Investor sehr gut mit meiner langfristig orientierten Anlagestrategie sehr gut gefahren und habe dann im 2020 ein Tech-Portfolio aufgebaut. Ich mag es „sowohl als auch“ Ansätze zu fahren. Bitcoin etc. passen auch in ein sehr konservatives Depot durchaus. Aber eben: für mich habe ich entschieden, nur mit sehr überschaubaren Beträgen. Der Grossteil meines Anlagevermögens ist in Firmen wie Nestle, PepsiCo, Coca Cola etc. investiert.
    Beste Grüsse

Schreibe ein Kommentar

Your email address will not be published.


© HOBBYINVESTOR - Alle Rechte vorbehalten.
Mit ♥ gemacht!
Scroll To Top