Now Reading
Corona: Zombieland erwartet – Homeoffice bekommen und wo ist das Klopapier?

Corona: Zombieland erwartet – Homeoffice bekommen und wo ist das Klopapier?

Avatar
Börsencrash Coronakrise Aktiencrash

Es ist tatsächlich passiert. Seit 2017 habe ich darauf gewartet – auf ein ordentlicher Rücksetzer an der Börse.

Seit dem letzten Börsencrash sind bereits 12 Jahre vergangen. Wer erinnert sich noch an die Finanzkrise, den großen Finanzcrash? An die Lehman-Pleite?

Damals stürzte der Dow Jones von 14.000 Punkte auf 6.626 Punkte ab. Banken waren über Nacht pleite. Die Aktie der Deutsche Bank hat sich heute noch nicht davon erholt. Für 4 Euro hole ich mir vielleicht welche 🙂

Aber für mich? Für mich persönlich? Ich hatte von der Finanzkrise gar nichts mitbekommen. Ja, meine Fonds (damals hatte ich noch sowas) waren im Minus. Das war es.

Der Corona-Crash

Während der Finanzkrise fiel, eine Bank nach der anderen aber ich konnte mit dem Zug fahren, auf ein Konzert gehen, bekam immer mein Klopapier im Supermarkt und musste täglich auf der Arbeit erscheinen. 

Heute, 12 Jahre später, fiel der Dow Jones von 29.389 auf 21.200 Punkten und ich bin der Meinung, das war noch nicht der tiefste Stand. 

Für den jetzigen Börsencrash sind nicht die Banken schuld, sondern ein kleines Virus mit dem Namen Sars-CoV-2 – besser bekannt als Covid-19 und noch viel besser bekannt als Coronavirus (VIRUS – Nicht Bier!!).

Selbst mein 4-jähriger Sohn kennt das Wort, denn er hat mir gerade ganz stolz erzählt: Er habe bis immer Coronavirusferien.
Zwei Anmerkungen: 1) Ich hoffe, er irrt sich in Bezug auf „immer“ und 2) Mein Tipp für das Unwort des Jahres 2020 ist „Coronavirusferien“!

Das Coronavirus ist ansteckend und es sterben Menschen. Keine Frage, das Virus sollte ernst genommen werden. Ob das Abriegeln ganzer Länder und das „runterfahren“ der Wirtschaft wirklich hilft, werden wir sehen. Ich hätte es erstmal mit einem Veröffentlichungsverbot der BILD-Zeitung versucht. Nicht auszuhalten, mit was für Schlagzeilen da gearbeitet wird. 

Was aber macht der Homo sapiens (der Mensch, damit bist DU gemeint) wenn er etwas unbekanntem gegenübersteht, das einen dahinraffen könnte? Richtig! Er gerät in Panik.

Einer niest und 500 scheißen sich in die Hose. Deshalb ist überall das Klopapier ausverkauft. Anders kann ich es mir nicht mehr erklären. Mehl, Salz, Trockenhefe, Reis … alles ist in den Regalen ausgedünnt. Selbst meine heiß geliebten Maccheroni waren ausverkauft!!!

Das einzige was in Hülle und Fülle noch da ist: Vegane Lebensmittel. Vegane Schokolade, veganer Schinken und vegane Currywurst, alles noch da! Greift bitte zu. Ich habe 500 Euro per Crowdinvesting in VEGANZ investiert! Beim nächsten Klopapier-Einkauf bitte eine Dose Porridge+ Frucht-Kokos mit einkaufen. Ist total lecker, hab ich gehört…

Was sagt mir das alles?
Entweder hamstern die Veganer nicht? Oder die Veganer wollen in Quarantäne was Vernünftiges zu Essen haben? Vielleicht gehen deshalb die Raviolidosen weg wie warme Semmel? Wer sieht schon, was du in Quarantäne isst?

Einfach alles dicht machen

Niedersachsen und andere Bundesländer haben heute damit begonnen Kitas, Schulen und Universitäten zu schließen. De facto wird damit das öffentliche Leben eingeschränkt. Und was macht der Dax? Das blöde Ding steigt direkt um 5 %, um dann wieder 5% zu fallen.

1000 Punkte hoch, 1000 Punkte runter. Der DAX schafft das in 8 Stunden! (Quelle: google.de)

Unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit wird eine Stufe zurückgeschaltet und der Dax steigt. Klingt logisch? Ist es aber nicht! So gar nicht. Wer bisher nicht wusste was volatil ist, der hat in den letzten Tagen die best mögliche Präsentation erhalten.

An den Börsen herrscht Panik. Einen Tag 12 % runter am nächsten 5 % hoch. 

Ich bin ins Home-Office versetzt worden. Bis erstmal Mitte April. Das ist schon geil. Ich spare mir damit alleine 1 Stunde im Auto. Zeit, die ich sinnvoller nutzen kann. Endlich in Jogginghose arbeiten und ich muss nicht die Kaffee-Plörre aus dem Automaten trinken.

Es ist schon nicht schlecht. Aber ganz ehrlich. Nach 10 Staffeln Walking Dead und zwei Zombieland Filmen. Ganz ehrlich. So eine Pandemie hatte ich mir ganz anders vorgestellt. Ich dachte, ich müsste in einem dunklen EDEKA Markt mit Gemüsekisten sabbernde Zombies abwehren. Aber nein, ich muss zu Hause bleiben und einen Mundschutz tragen.

Jetzt ist man einmal daheim. Muss zu Hause bleiben. Darf keine sozialen Kontakte haben. Ein Wochenende einfach daheim sein und Nichtstun. Und was machen die dann? Die stoppen die Bundesliga. Warum werde ich als Bürger so bestraft? Was kommt als Nächstes? Wird jetzt noch der neue James-Bond-Film verschoben oder was?

Sebastian, was soll ich tun?

In den letzten Tagen haben mich ein paar Nachrichten von euch erreicht. Alle getreu dem Motto „Sebastian, was soll ich tun?“. 
Jetzt mal Spaß beiseite – Egal was du tust:

No net hudla!

Wer kein Schwäbisch als Muttersprache hatte, das heißt soviel wie „Ruhe bewahren“.

Niemand wird dir sagen können, wie tief der Aktienmarkt noch sinkt. Nein, auch Warren Buffett nicht und ich schon gar nicht.

Ob du deine Aktien verkaufen sollst oder nicht, obliegt dir alleine. Ich persönlich würde es nicht tun. Das ist aber meine persönliche Meinung. Ich bin schon lange investiert, meine Verluste halten sich in Grenzen. Ich bin sogar mit Teilen noch im Plus. Von daher habe ich gut reden. 

Wer erst in den letzten 12 Monaten eingestiegen ist, der sieht in seinem Depot nun blutrote Zahlen. Wer jetzt verkauft, um ruhig schlafen zu können, der hat mein Verständnis. Aber genau das ist Börse. Vielleicht ist in den nächsten 12 Monaten wieder alles vergessen? Vielleicht dauert es aber auch 2 Jahre, bis deine Einstiegskurse wieder erreicht sind, vielleicht dauert es auch noch länger.

Meine persönliche Meinung ist, dass das dicke Ende erst noch kommt. Aber wer weiß das schon? Ich glaube, die Wirtschaft wird uns in den nächsten Monaten erst noch ihre Verluste deutlich machen. Vermutlich werden sich die Zahlen auch auf die Aktienmärkte auswirken.

Die Aktienmärkte sind bereits um gut 25 % bis 30 % eingebrochen. Ich habe jetzt zum ersten Mal reagiert und meinen Dividenden ETF nachgekauft. Ich persönlich glaube aber, es geht noch weiter runter. Also warum habe ich dann jetzt gekauft?

Die 33%-33%-33% oder die 25%-25%-25%-25% oder die 20%-20%-20%-20%-20% Regel!

Du wirst den tiefsten Punkt nie treffen. Reines abwarten ist daher auch nicht richtig.

Ich teile mein verfügbares Geld einfach auf. In mehrere kleine Teile. Investiert habe ich jetzt mein erstes Paket. Jetzt warte ich einfach wieder ab. Beim nächsten Rutsch, investiere ich das nächste Paket und so weiter. 

See Also
Warum ich Aktien schlecht finde

Meine Empfehlung, mache eher 4-5 Pakete als nur 2 oder 3. Natürlich sollte pro Paket 1000 Euro oder mehr zusammenkommen, damit sich die Kaufgebühren lohnen. Hier freut sich, wer einen günstigen Broker hat. Ich nutze die Onvista-Bank, da mich hier die Ordergebühr nur 5 Euro kostet. Wenn du in Zukunft mehrere Käufe planst, kann sich das Angebot lohnen – Hier kannst du dich registrieren *.

Ich muss aber auch ehrlich sein, das Angebot der Onvista Bank ist gut aber die Oberflächen sind echt schlecht. Wer gerne Apps nutzt, der kann sich das Angebot von Trade Republic * anschauen. Hier wird mit dem provisionsfreien Handel von 6500 Aktien geworben. Trade Republic wirbt damit „Deutschlands erster mobiler Broker“ zu sein. Genutzt habe ich den Dienst aber noch nicht.

Meine Strategie ist daher mich mit mehreren kleinen Käufen dem „Tiefpunkt“ zu nähern. Genau treffen werde ich diesen eh nicht. 
Dabei sei auch gesagt, ich setzte hauptsächlich auf ETFs, nicht auf einzelne Aktien! Bei den großen Indizes bin ich mir sehr sicher, dass sie wieder nach oben gehen werden. Bei Einzeltitel sieht das anders aus.

Soll ich mich jetzt auf die Tourismus-Brache stürzen?

Sven aus Ulm hat mich gefragt, wie ich Kreuzfahrt-Reedereien bewerte. Carnival,  Royal Caribbean Cruises und Norwegian Cruise. Die Aktien bluten bis aufs Letzte. Allein der Blick auf die Charts tut schon weh.

Die Aktie von Norwegian Cruise fiel innerhalb von 4 Wochen von 50 Euro auf 9,23 Euro! (Quelle: google.de)

Tut mir Leid Sven aber ich kann dir deine Frage nicht beantworten. Ich kann spekulieren und raten. Also das machen, was alle anderen auch machen. Helfen wird es dir nicht. Sicherlich, es ist verlockend aber es ist zocken. Niemand kann dir garantieren, wann die Leute wieder Lust auf Kreuzfahrten bekommen. Vielleicht geht auch eine Reederei pleite? Vielleicht genau die, die du dir jetzt ausgesucht hast?

Genau das ist der Grund, warum ich ETFs mag. Ich muss solche Entscheidungen gar nicht treffen.

Wobei ich aber auch gestehen muss, dass ich die Chance nutze mein kleines Einzeltitel-Depot weiter zu befüllen. Ja, auch ich kann es nicht lassen! Ich werde nicht alles in ETFs packen. Ich muss an meine Apple und Coca-Cola Aktien denken, die seit Jahren ganz alleine im Depot liegen. Daher habe ich gestern 25 Kraft Heinz Aktien für 18 Euro geholt. Aus Spaß. Warum? Ich mag das Ketchup.

Ehrlich. Ich mag die Marken und die Produkte und ich glaube, Kraft Heinz wird den Turnaround schaffen.

Ansonsten hätte ich noch Lust auf Procter & Gamble für 85 Euro. Walt Disney für unter 80 Euro wäre auch geil. Johnson & Johnson für 90 Euro. SAP für 80, ach, da lässt sich einiges finden. Mal schauen.

Von daher, erspare dir das Anschreiben von Finanzbloggern und die elenden Diskussionen auf Facebook. Niemand weiß, wie tief es noch gehen wird. Daher einfach Stückchenweise vortasten. Meiner Meinung nach gibt es keine bessere Strategie. Es ist vielleicht nicht das Optimale aber so verpasst du den Einstieg nicht!

Für die Zögerlichen und die Ängstlichen unter euch!

Auch wenn Robo-Advisor gern belächelt werden, ich finde die Angebote gut. Dein Portfolio wird professionell betreut, automatisch Diversifiziert und regelmäßig einem Rebalancing unterzogen. Oft sind die Kosten sehr human.

Vor einem halben Jahr habe ich mit das Angebot Weltinvest von Weltsparen angeschaut und für gut befunden. Du brauchst dir kein Depot aussuchen, keine ETFs analysieren. Du musst dich um nichts kümmern und bist trotzdem wirklich sehr gut aufgestellt. Wer mag kann sogar Anleihen anteilig mit in sein Portfolio legen. Die Kosten liegen mit der All-inklusiv Betreuung bei nur 0,49%.

Bevor du vor lauter zögern und analysieren gar nichts machst, dann nutze lieber solche Robo-Advisor Angebote. Lies dir einfach mal meinen Bericht durch!

Und du so?

Wie ist deine Strategie? Wie gehst du jetzt vor?

Wie ist deine Reaktion?
Begeistert
8
Dankbar
8
Interessiert
6
Lachend
9
Schockiert
1
Zeige Kommentare (9)
  • Glückwunsch zum Homeoffice!
    Die Forderung der Politik, dass das einfach alle machen sollen, ist aber so extrem realitätsfern. Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer hat doch gar keine Möglichkeit auf Homeoffice.
    Oder soll der Taxifahrer jetzt GTA im Homeoffice zocken? Der Mauer im Eigenheim ne Wand hochziehen? Erzieher, Handwerker, Pfleger, Logistik, Handel, Gastronomie…
    … Werden auf der Strecke bleiben…

    • Ja, ich gebe dir Recht. Viele der Maßnahmen sind (gefühlt) nicht zu Ende überlegt. Ich brauche nur ein Laptop zum arbeiten und habe auch davor schon häufiger im Homeoffice arbeiten dürfen.

      Lustig ist nun auch die Kindergarten Schließungen. Man könne ja im Homeoffice arbeiten und die Kinder selbst betreuen.
      Als ob man im Homeoffice nicht arbeiten würde … 🤬

  • Bei meinem ETF-Depot gehe ich mit der 33-33-33-Regel vor. Dabei wird die erste Tranche bei einem Draw-Down von 20% investiert, die zweite bei 40% und die dritte bei 60%. Ich habe die erste Tranche also bereits eingesetzt.

    Ich habe aber leider erst 2018 mich wieder so richtig an den Aktienmarkt getraut, nach der Dotcom-Blase und der Finanzkrise. Das war viel (Jugendweihe)Lehrgeld. Heute bin ich entspannter. Das heißt aber auch, dass mein Depot Tief rot ist.

    Gruß
    Pekka

    P.S.: Der beste Ketchup ist von Werder Feinkost 😉

    • Genau so geht es 👍
      Das tiefrote Depot tut weh, es wird aber wieder. Nur eine Frage der Zeit 🥳

      Und Ja, das Werder Ketchup ist essbar. Sollte mal neben Klopapier auch das Heinz Ketchup ausverkauft sein, könnte man das Werder Ketchup nehmen 😇

  • Hallo Sebastian, sehr schöner Artikel. Ich investiere auch primär in ETFs und habe aber nun dank dem Aktienfinder doch Einzeltitel gekauft in dem Wissen, dass die Kurse in den nächsten Wochen sehr volatil sein werden und es im Endeffekt weiter runter gehen wird (und auch schon ist). Allerdings ist auch bei mir die Wunschliste viel zu lang geworden 😂. Weswegen der Dividenden ETF doch eine gute Alternative sein könnte. Im Grunde gilt:
    Nix genaues weiß man nicht – also einfach (gestaffelt) anfangen. Bei einem Anlegehorizont über 15 Jahren wird das auch nicht die letzte Krise sein. Und stark gefallene Einzeltitel haben eher Aussicht auf eine Überrendite als ETF. Und ja: kann daneben gehen, muss jeder mit sich selbst ausmachen.
    Zum Homeoffice: wer Kinder hat und gleichzeitig auf diese aufpassen muss – habe ich versucht – bei meinen Neffen – hat genau 10 Minuten funktioniert. Ich war danach glücklich, wieder im Büro zu sein.
    Und ja – viele Berufe können nicht im Home Office erledigt werden. Aber mir stellt sich angesichts des vollen öffentlich Nahverkehrs schon die Frage, warum Menschen mit Home Office Option auch unbedingt um 8 im Büro sein wollen/müssen, wenn sie stattdessen morgens erst von zu Hause aus arbeiten und zu einem späteren Zeitpunkt ins Büro gehen könnten. Das würde nicht nur in Corona Zeiten das Gruppenkuscheln morgens in der Ubahn verringern und den Nahverkehr entzerren. Ich rechne analog zu Spanien mit einem Shut Down in Deutschland, dann werden hoffentlich alle die können, von zu Hause aus arbeiten müssen, um denjenigen, die präsent sein müssen, mehr Raum und Abstand im Nahverkehr zu ermöglichen.

    • Moin Sandra,
      vielen Dank für deine Meinung und deine Einschätzung.
      Schön, dass es auch anderen Investoren viel zu lange Wunschlisten haben 🙂 Tut immer gut zu wissen, dass man mit seinem Problem nicht alleine da steht 🙂

      Auch ich bin sehr gespannt, wie stark uns das Coronavirus noch betreffen wird. Ich hoffe, wir werden in Deutschland um einen Shut-Down herumkommen.
      Schauen wir mal, was die nächsten Tage bringen werden.

      Schöne Grüße
      Sebastian

Schreibe ein Kommentar

Your email address will not be published.


© HOBBYINVESTOR - Alle Rechte vorbehalten.
Mit ♥ gemacht!
Scroll To Top